Luxusmeckern

Ich werde virtuelle Schelte bekommen, aber ich kann es einfach nicht mehr lesen. In quasi jedem Hundeforum fällt es irgendwann:

„Der Hund wird gearbeitet.“

Eine Katastrophe, nicht nur grammatikalisch. Die Konnotation, die dabei mitschwingt, ist abwertend. Vielleicht geht es nur mir so, aber ich kann es einfach nicht lesen. Ich gewöhne mich ja langsam an „HuSchu“, „TroFu“, „Yorkie“, „Rotti“, „Dobi“ und alle andere Schrecklichkeiten.

Ist es so schwer zu schreiben, dass man mit dem Hund arbeitet?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter rant veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu “Luxusmeckern

  1. HA!! Sehr gut!!!
    Wobei ich jetzt vermehrt versuche, das „arbeiten“ zu umgehen. Es klingt eben einfach nach so viel Arbeit und ich fürchte, dass das viele Hundehalter abschreckt und sie dann gar nicht oder eben „arbeitend“ mit ihren Hunde arbeiten.
    Daher versuch ich es mit spielen. Rückrufspiele, Lockere Leine Spiele, Aufmerksamkeitsspiele, etc.
    Wahrscheinlich schrecke ich damit die Arbeiter, die alles immer tierisch ernst nehmen wollen, ab 😀

    • Ich denke bei Arbeit MIT dem Hund gerne an „Dinge erarbeiten“. Die sind natürlich mit Fleiß verbunden und werden daher spielerisch und mit Freude unterfüttert. Also… wenn Arbeit… dann MIT dem Hund. Und sicherlich wird der Hund nicht zum Objekt und bearbeitet… äh gearbeitet.

      Du hast natürlich eigentlich Recht, das Wort zu vermeiden, wäre ein Ansatz, und wenn ich es bedenke, ich nutze es eigentlich auch nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s